Willkommen

Schwarz Fuß Sanji

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Schwarz Fuß Sanji

Beitrag von Ruffyfan am So Feb 27, 2011 5:47 pm

Sanji

Spoiler:
Nach 2 Jahren


Sanji, auch bekannt als Schwarzfuß Sanji, ist der Smutje der Strohhut-Bande. Er war vor seinem Beitritt der
Oberkoch im schwimmenden Restaurant Baratié. Sein Lebensziel als Koch ist es, den All Blue zu finden. Er
verehrt nicht nur die weiblichen Mitglieder der Bande sondern jede Dame, die ihm begegnet. Des Weiteren lehnt
er es ab, seine Tritt-Künste gegen Frauen einzusetzen, selbst wenn dies seinen Tod bedeutet. In Ruffys Bande
übernimmt er auch oft die Rolle des Strategen.





Persönlichkeit

Sanjis Traum ist es, den All Blue zu finden. Als Kind wurde er von den anderen Köchen ausgelacht, an ein Märchen
zu glauben. Doch Sanji lässt sich nicht davon abbringen, erst recht nicht, als er Jeff trifft, der ebenfalls an ihn glaubt.
Sanji hat sich also geschworen, das Meer, welches alle Fische der Ozeane beherbergt, zu finden. Ein anderer Traum
von ihm war es, die Unsichtbarkeits-Frucht zu finden und zu essen. Allerdings ist dieser Traum geplatzt, als er
Absalom auf der Thriller Bark begegnet, der diese Fähigkeit schon besitzt. Sanji wollte nach eigener Aussage
damit vielen Menschen helfen, jedoch plappert er dabei gleich den wahren Grund heraus, wozu er sie genutzt
hätte: Er wäre spannen gegangen. Um sich dafür und für Namis Entführung zu rächen, schaltet er den Zombie-
Kommandanten aus.
Sanji ist von den Schönheiten aus Whiskey Peak begeistert.

Der Smutje ist durch und durch ein Charmeur und versucht jede hübsche Frau, die er sieht, rumzukriegen. Dabei
nimmt sein rechtes Auge meistens eine Herzchenform an und er flirtet, was das Zeug hält, um die "Beute" zu
verführen. Dabei tanzt Sanji auch manchmal wild herum, macht ihnen Heiratsanträge oder widmet ihnen sogar
Gedichte. Er gibt ihnen auch Sonderbehandlungen in Sachen Kochen. Während die anderen Crewmitglieder meist
nur die Reste essen müssen, die Sanji kocht, zaubert er für Nami und Robin, die es ihm besonders angetan haben,
immer hochexklusive Speisen, um ihre Zuneigung zu gewinnen. Als dann sein erstes Kopfgeld erschien, blieb ihm
beinahe das Herz stehen! Durch Tollpatschigkeit des Marinefotografen erhielt man kein Foto von ihm, weshalb es
kurzerhand gezeichnet wurde, allerdings mehr schlecht als recht. Knallhart wurde es erst recht, als er Duval
begegnete, der komischerweise genau wie sein Fahndungsfoto aussah.

Eine Eigenart von ihm ist auch, dass er niemals gegen Frauen kämpft, da ihm dies seit seiner Kindheit beigebracht
wurde. Diesen Charakterzug kann ihn manchmal aber in Situationen bringen, die schwerwiegende Folgen haben
können. Auf Enies Lobby traf er auf der Suche nach den Schlüsseln zu Robins Handschellen auf die CP9-Agentin
Kalifa. Diese zögerte nicht und wollte ihn töten. Zu ihrem Glück hat Sanji aber nicht gegen seine Prinzipien verstoßen
und ließ sich ein paar Chancen, Kalifa zu treffen, entgehen und besiegen.



Seine liebeskranke Art bildet einen starken und interessanten Kontrast zu seinem sonst so taffen, rauen und kühlen
Charakter. Meist überlegt er vorher, bevor er handelt, im Gegensatz zu Ruffy. Manchmal legt er sich ein Alter Ego zu,
ähnlich wie Lysop, der manchmal in die Rolle des Sogeking schlüpft, um manche seiner Auftritte dramatischer zu
gestalten. In Alabasta wurde er zu Mr. Prinz (indem er sich eine Sonnenbrille aufsetzte) und war die einzige Hoffnung
auf Freiheit der gefangenen Crewmitglieder in einem Seesteinkäfig in Sir Crocodiles Unterschlupf. Unter dem Namen
Mr. Prinz wollten Sanji und Chopper Mr.0 und Miss Bloody Sunday aus dem Goldregen-Casino locken. Während Chopper
vor dem Casino den Lockvogel spielte, blieb Sanji unentdeckt im Casino. Mr.0 verfolgte nun Chopper, den er für Mr. Prinz
hielt und Sanji konnte seine Mannschaft befreien. Auf Enies Lobby bewahrte er Sogeking davor, von Jabura getötet zu
werden und nannte sich den "Jäger". Des Weiteren streitet sich der Koch öfters mit Zorro und konkurriert mit ihm, wo es nur geht.
Trotzdem schätzen sich die beiden sehr und arbeiten wie im K.O.-Ringkampf zusammen, wenn es darauf
ankommt. Auf der Thriller Bark zeigte sich auch seine Entschlossenheit, sich für seinen Kapitän und seine Crew zu opfern.
Schwer angeschlagen ging er jedoch durch Zorro wieder zu Boden, da dieser sich selbst opfern wollte. Weiters zeigte er
diese starke Persönlichkeit auch schon davor. Als Sanjis Schatten von Gecko Moria gestohlen und in Dogpen eingepflanzt
wurde, hatte dieser noch ein paar seiner alten Erinnerungen. So beschützte er Nami vor den Tier-Zombies und konkurrierte
mit Jigoroh, der Zorros Schatten intus hatte. Allerdings verloschen auch bald diese Eigenschaften und Dogpen wurde ein
gehorsamer Zombie.


Fähigkeiten und Stärke

Obwohl Sanji keine Teufelsfrucht gegessen hat, zählt er neben Kapitän Ruffy und seinem ewigem Rivalen, Schwertkämpfer
Zorro, zu den stärksten Mitgliedern der Strohhut-Bande. Sein Kampfstil ist ziemlich einzigartig, denn er kämpft nicht wie
gewöhnliche Piraten mit Waffen wie Schwert oder Pistole, sondern setzt lediglich seine Füße ein, welche eine ungeheure
Trittkraft an den Tag legen. Der Grund für diesen eigenwilligen Stil ist, dass seine Hände als Koch für ihn heilig sind.
Würden sie verletzt werden, wäre seine ganze Kochkunst in Gefahr. Nur ein einziges Mal nutzte Sanji bisher seine Hände
im Gefecht, genauer im Duell mit dem CP7-Agenten Wanze. Jener hatte zuvor ein für Sanji unverzeihliches Verhalten
gegenüber seiner geliebten Robin gezeigt und sich dann auch noch als Koch bezeichnet. Da der Kampf in einem
Küchenwaggon des Puffing Toms stattfand, konnte er auf Küchenmesser zurückgreifen, mit denen er das "Nudelmonster"
besiegen konnte.

Im Laufe seiner Reise hat Sanji seine Kicktechnik beständig verbessert, hat zur Befreiung von Mitstreiterin Nico Robin sogar
eine extrem effektive Technik entwickelt, durch welche seine Kicks im wahrsten Sinne des Wortes "höllisch" werden.
Indem er sich ganz schnell auf einem Fuß dreht, und das andere Bein am Boden reibt, entsteht solch eine Hitze, dass er
damit sogar den Eisenpanzer, eine der 6 geheimen Formeln der CP9, durchbrechen kann. Seine nun noch monströseren
Kicks haben ihm nach dem schwer erkämpften Sieg über den CP9-Agenten Jabura auf Enies Lobby sogar ein Kopfgeld in
Höhe von 77.000.000 Berry und den Spitznamen "Schwarzfuß" eingebracht. Interessant ist, dass auch sein
Lebensretter und Lehrmeister, der frühere Piratenkapitän Jeff einen ähnlichen Beinamen hatte, nämlich "Rotfuß".
Allerdings ist selbst sein Diable Jambe noch nicht stark genug, um den stahlharten Körper eines Pacifistas zu zertrümmern.
Gegen PX-1 musste Sanji starke Schmerzen erleiden, als er diese Technik gegen jenen einsetzte.

Der Smutje ist außerdem jemand, der meist vorher überlegt, bevor er handelt. Er besitzt eine strategische Fähigkeit und
plant manchmal im Voraus, wie auf Skypia, als er Enels Arche Maxim sabotierte oder auf Enies Lobby. Dort hat das Tor
der Gerechtigkeit geöffnet, damit die Buster Call-Flotte in die gigantischen Strudel gerät. Zusätzlich zu seinen Fähigkeiten
als Kämpfer ist Sanji auch ein richtig guter Koch. Dies beweist er fast täglich, indem er der Strohhutbande meisterliche
Gerichte zaubert. Sein Meister war kein geringerer als Rotfuß Jeff, der ihm in einer merkwürdigen Beziehung alles
Wichtige beibrachte.





Vergangenheit
Begegnung mit Jeff

Sanji war Jeffs Protegé und Oberkoch im Baratié, dem Seerestaurant, das die beiden zusammen gegründet hatten.
Die beiden verbindet eine lange Geschichte miteinander, die vor 9 Jahren begann. Damals war Jeff noch Pirat und
seine Mannschaft überfiel die Orbit, das Passagierschiff, auf dem der damals erst 10-jährige Sanji als Koch arbeitete.
Während Jeff eine kleine Auseinandersetzung mit Sanji hatte, der sich nicht wehrlos ergeben wollte, schwor er, dass
er den All Blue finden wird.Unglücklicherweise gerieten beide Schiffe in einen schweren Sturm, woraufhin beide sanken.
Jeff schaffte es allerdings, den jungen Sanji, der von einer riesigen Welle von Bord gerissen wurde, zu retten und die
beiden wurden auf einen großen Felsen, weit weg von jeglicher Zivilisation, gespült.



Unglücklicherweise gab es auf dem Felsen keinerlei Nahrung: keine Pflanzen, keine Tiere und die Klippen waren zu steil,
um ans Wasser zu gelangen und Fische zu angeln. Der gesamte Proviant, der ihnen blieb, war in einem kleinen Sack,
der ebenfalls an Land gespült wurde und den Jeff Sanji überließ. Diese Portion sollte normalerweise für 5 Tage reichen.
Es wurde noch ein weiterer Sack angespült, der 3x so groß wie Sanjis war. Dieser dachte zu diesem Zeitpunkt an einen
größeren Proviant und beschwerte sich über seine, im Vergleich, winzige Portion. Schließlich setzten sich die beiden
jeweils an die entgegengesetzten Seiten des Felsens, um Ausschau nach einem Schiff zu halten, dass sie vielleicht
retten könnte. Die Tage verstrichen, aber es war kein Schiff in Sicht. Am 25. Tag auf der Insel neigten sich Sanjis Vorräte
dem Ende. Von nun an vergingen 45 weitere Tage, in denen er nichts aß, bis er sich schließlich am 70. Tag entschied, dass
er Jeff töten und dessen Proviant stehlen wollte. Er quälte sich auf die andere Seite der Insel, wo Jeff immer noch saß,
neben sich den prall gefüllten Sack. Um an die ersehnte Beute ranzukommen, schlitzte Sanji mit einem Küchenmesser
den Sack auf. Perplex musste er anschauen, wie aus dem Sack keine Nahrung oder etwas zu Trinken herauskam, sondern
Unmengen von Schätzen! Sanji stellte fest, dass er das ganze Essen von Jeff erhalten hatte und fragte ihn völlig verwirrt,
wie dieser denn überleben konnte. Als der junge Sanji um diesen herumging, entdeckte er, dass Jeff sich von seinem
eigenen Bein ernährt hatte! Im Anschluss erzählt Jeff Sanji, dass er ihn gerettet hatte, weil sie beide den Traum haben,
den All Blue zu finden. Sie entschließen sich, ein schwimmendes Restaurant zu eröffnen, wenn sie überleben sollten.



Beziehung zweier Köche

15 weitere Tage später werden sie von einem großen Passagierschiff gerettet und gründen zusammen ein
schwimmendes Restaurant im Eastblue: Das Baratié. Auf dem Baratié selbst hatten die beiden eine komische
Beziehung. Man meint zwar, dass sie auf Grund der gemeinsam erlebten Ereignisse eine tiefe Verbindung hätten,
aber die beiden stritten oft und beleidigten einander ununterbrochen. Sanji nannte Jeff am liebsten "alter Sack" und
dieser ihn "Milchgesicht" oder "Kleiner". Außerdem bemäkelten sie jeweils die Kochkünste des jeweils anderen.
Aber trotz allem hatte Sanji an seinem Versprechen von vor 9 Jahren festgehalten und half beispielsweise, das Baratié
beim Angriff Don Creeks zu verteidigen. Erst als Jeff Sanji an den Traum erinnerte, den sie beide teilten, nämlich den
All Blue zu finden, willigte Sanji ein, Smutje in Ruffys Crew zu werden. In einem sehr tränenreichen Abschied dankte
Sanji Jeff für alles, was dieser je für ihn getan hatte und versprach ihm, niemals zu vergessen, was dieser für ihn getan
hatte. Damit verließ er das Baratié und begann sein Piratenleben.



Gegenwart

Baratié

Auf dem weiteren Weg der Strohhutbande erreicht sie das schwimmende Restaurant Baratié, wo sie auf den Oberkoch Sanji
treffen. Eisenfaust Fullbody, der mit seiner Begleitung anwesend ist, wird von Sanji vor allen Leuten lächerlich gemacht,
was diesem gar nicht gefällt. Wütend will er dem Charmeur zeigen, mit wem er es zu tun hat, doch Sanji kann ihn
mühelos abwehren. Dem Marineleutnant wird nach einer kurzen Auseinandersetzung mit Patty berichtet, dass einer
seiner Gefangenen geflohen ist. Schon kurz nach Erhalt dieser Nachricht erscheint der Vize-Kapitän von Creeks
Piratenbande: Gin, der von Fullbody gefangen wurde, und verlangt etwas zu Essen, da dieser total ausgehungert ist.
Die Köche verweigern ihm dies, doch Sanji zeigt, dass er jedem, der Hunger hat, etwas zu Essen gibt. Ruffy beobachtet
dies und beschließt sogleich: Sanji wird der Smutje der Strohhutbande! Der Gummijunge versucht nun, Sanji für seine
Mannschaft anzuheuern, doch dieser will kein Pirat werden. Während Ruffy Teller abwäscht, hat Sanji inzwischen Nami
entdeckt, die er mit Liebkosungen anbetet. Jeff meint zu ihm, er solle doch endlich verschwinden, weil er ihn nicht mehr
in seinem Restaurant gebrauchen kann.

Zwei Tage später taucht Gin in Begleitung mit der Creek-Piratenbande auf. Diese wollen, dass die Köche des Restaurants
die restliche Crew mit Essen versorgen, da diese ebenfalls ausgehungert sind. Unter der Bedingung, den Köchen nichts zu
tun, hat Gin seinen Kapitän samt Mannschaft hergeführt, die Don Creek aber nicht einhält und sogar noch vorhat, das
Baratié einzunehmen, da sein Flaggschiff stark beschädigt ist. Die Köche wehren sich gegen ihre Gegner und wollen kein
Essen für sie zubereiten, doch diesmal ist es Jeff, der dem Paten einen Sack voller Essen vor die Füße wirft. Nachdem
Creeks Piratenbande wieder auf den Beinen ist, will er das Baratié einnehmen. Dadurch entbrennt ein Kampf gegen
Perle Eisenschild, der zu allem Übel auch noch aufgetaucht ist. Sanji muss zuerst harte Schläge einstecken, da Perle
riesige Schilde als Waffe nutzt. Zusätzlich nimmt Gin auch noch Jeff als Geisel, wodurch Sanji erst recht nicht
zurückschlagen kann. Letzlich greift Gin in den Kampf ein und will seinen Retter eigenhändig töten. Durch Schuldgefühle
beeinflusst, schafft er es aber nicht, den Koch zu töten.

Nachdem auch Ruffy Don Creek trotz dessen Stahlrüstung besiegen kann, will Sanji in die Strohhutbande eintreten,
nachdem er von Jeff an seinen Traum erinnert wird, den sie beide teilen. Doch gibt es nur ein Problem: Nami ist mit
der Flying Lamb abgehauen! In einer emotionalen Szene verabschiedet sich Sanji knieend von Jeff, bevor sich Ruffy,
Yosaku und Sanji mit einem Einkaufsboot auf den Weg machen, um Nami zu finden
.


Auf den Konomi-Inseln finden sie Nami schließlich, die aber nichts mehr mit den Strohhüten zu tun haben will. Doch die
Bande kann sie davon überzeugen, zurück in die Mannschaft zu kommen, indem sie ihre frühere Bande, die Arlong-Bande
besiegen. Das nächste Ziel ist Logue Town, wo Sanji einen seltenen Elefanten-Tuna kauft. Nachdem die Strohhutbande
dann der Marine entkommen kann, erreicht sie endlich ihr lang ersehntes Ziel, die Grandline. Vor der Einfahrt schließt die
Mannschaft noch einen Pakt und Sanji schwört, den All Blue zu finden.



Alabasta

Nachdem die Strohhutbande endlich die Grandline erreicht, das Kap der Zwillinge, sowie Whiskey Peak hinter sich gelassen
hat, haben sie nun Prinzessin Vivi aus Alabasta an Bord, die versucht, ihr Königreich vor Mr.0, dem Boss der Baroque Firma,
zu retten. Die Crew steuert Little Garden an, eine Insel, bei der die Zeit stehen geblieben ist und Dinosaurier das Land
bevölkern. Während eines Wettstreits zwischen Sanji und Zorro entdeckt der Smutje zufällig Mr.3's Wachsshaus mitten im
Dschungel. Dort nimmt er einen Anruf Mr.0's entgegen und gibt sich als Mr.3 aus. Er erzählt Mr.0, dass er bereits alle
Strohhüte ausgelöscht hat. Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit den Unglücksraben erhält er auch einen Eternal
Port nach Alabasta. Auf Drumm, der nächsten Insel, kann der Schiffsarzt Chopper angeheuert werden und es geht
zielstrebig nach Alabasta weiter. Noch auf dem Weg dorthin treffen sie Mr.2, den sie zunächst für einen Freund halten.
Er besitzt die Teufelskraft der Transen-Frucht und kann sich in jeden verwandeln, den er zuvor berührt. In Alabasta
angekommen, werden Ruffy, Zorro, Lysop, Nami & Smoker von Sir Crocodile in seinem Versteck in Rainbaise in einem
Seesteinkäfig gefangen genommen. Durch einen Trick Sanjis und Choppers können sie befreit werden. In Arbana kommt
es dann zu einem Kampf zwischen Sanji und Mr.2. Beide Kontrahenten sind scheinbar gleich stark, bis sich die Transe in
Nami verwandelt, die er auf der Flying Lamb berührt hat. Sanji schafft es zunächst nicht, Mr.2 in Gestalt von Nami zu
treffen, kann ihn aber letztlich besiegen. Nach der Rettung Alabastas und dem Abschied von Vivi, entdecken sie die
blinde Passagierin Nico Robin, die mit der Bande weitersegeln will.



Skypia

Nachdem die Strohhutbande auf Jaya Informationen über die Himmelsinseln gesammelt hat, erreichen sie nun endlich
ihr Ziel im Himmel. Doch leider hat die Strohhutbande keinen Zoll für den Besuch auf Skypia bezahlt, weshalb sie nun
den Zorn des Gottes Enel auf sich haben. So werden alle Mitstreiter bis auf Ruffy, Lysop und Sanji zum Opferaltar im
Upper Yard gebracht. Während der Rettungsaktion bekommt es das Trio mit Satori, einem der vier Priester des Upper
Yards zu tun, den sie nach anfänglichen Schwierigkeiten besiegen können.
Später, als Nami, Lysop und Sanji die Flying Lamb zum vereinbarten Treffpunkt bringen, werden sie von Enel, der von der
Donner-Frucht gegessen hat, überrascht. Dieser setzt kurzerhand Sanji und Lysop mit einem Stromschlag außer Gefecht.
Als die beiden wieder aufwachen, müssen sie feststellen, dass sie alleine auf dem Schiff sind. Sanji erkennt entsetzt, dass
sich Nami auf der Arche Maxim befindet, dem Schiff von Enel, die zu dem Zeitpunkt gerade weit über dem Schiff im Himmel
fliegt. Sanji überzeugt Lysop davon, sich auf das Schiff zu schleichen, um die Navigatorin zu befreien, was sie schließlich
auch mithilfe von Lysops Gürtel schaffen. Während Lysop Enel beschäftigt, sabotiert Sanji die Arche Maxim. Der Smutje kann
danach noch rechtzeitig Lysop retten, der von Enel fast getötet wurde, muss dafür allerdings die Gottesstrafe hinnehmen.
Letzlich kann Ruffy Enel im Kampf besiegen.




Longring-Longland

Nachdem die Strohhutbande die Himmelsinsel verlassen hat, trifft die Bande auf der nächsten Insel Longring-Longland
auf die Foxy-Piratenbande, die sie zu einem Davy Back Fight herausfordern. Nach der Niederlage in der ersten Runde
müssen Sanji und Zorro in der nächsten Runde gegen die K.O.-Monster im K.O.-Ringkampf antreten. Die beiden Streithähne
haben allerdings keine Chance gegen ihre Gegner, sodass sie ihre Streitigkeiten beilegen müssen. So gewinnen sie
letzten Endes. Schlussendlich kann Ruffy auch die 3. Runde des Davy Back Fights für sich entscheiden.
Schon kurze Zeit später trifft die Mannschaft auf Ao Kiji, Admiral des Marinehauptquartiers! Dieser demonstriert seine
Eis-Frucht machtvoll, indem er das Meer einfriert. Selbst Ruffy, Zorro und Sanji gemeinsam können nichts gegen ihn
ausrichten. Um seine Crew zu retten, fordert Ruffy Ao Kiji zum Duell heraus, welches er allerdings verliert.



Water 7

Nach dem Kampf gegen Ao Kiji erreicht die Bande Water 7 und will die beschädigte Flying Lamb reparieren und
einen Schiffszimmermann anheuern. Während Ruffy, Lysop und Nami bei den Schiffszimmermännern sind, bleibt
Sanji auf dem Schiff und zieht später alleine umher. Dabei sieht er Robin, die ursprünglich mit Chopper unterwegs
war. Der Koch verliert sie aus den Augen und trifft auf Chopper, der ebenfalls nach Robin sucht. Gemeinsam
streifen sie durch die Wasserstadt und finden Robin schließlich. Unerwartet erklärt sie, dass sie die Strohhutbande
verlässt und verabschiedet sich, weil sie eine dunkle Seite in sich trägt und die Bande vernichten wird.
Außerdem hat sie auf Anweisung der Geheimorganisation CP9 ein Attentat auf Bürgermeister Eisberg verübt und
will die Schuld nun auf die Strohhutbande schieben. Sanji will sie noch aufhalten, schafft es aber nicht mehr und
trägt Chopper auf, den anderen Bericht zu erstatten. Er selbst geht zur Blue Station, wo er sieht, wie Robin in den
Puffing Tom einsteigt, der zur Abfahrt nach Enies Lobby bereit ist. Der Smutje steigt als blinder Passagier mit ein,
um Robin vor der Weltregierung zu retten. Im Seezug will er sich zu Robins Waggon durchkämpfen und befreit dabei
Franky und Lysop, die von der CP9 gefangen genommen wurden. Anschließend muss er sich gegen den Koch der
CP7, Wanze, beweisen. Danach versucht das Trio vergeblich Robin aus den Fängen der CP9 zu befreien, die sich immer
noch weigert zurückzukommen. Zwar kann der Waggon abgekoppelt werden, dennoch können sie und Franky wieder
gefangen genommen und dank Brunos Teufelskraft zurück in den Puffing Tom gebracht werden. Die Rettungsaktion ist
gescheitert und Sanji und Sogeking werden vom Rocketman aufgelesen.



Enies Lobby

Auf Enies Lobby kämpft sich die Strohhutbande (mit Ausnahme von Ruffy) und die Franky Family mit den Zimmermännern
der Galeera gegen die vielen Beamten und Marinesoldaten der Gerichtsinsel, bis die Mannschaft das Dach des
Gerichtsgebäudes erreicht. Hier steht die Crew der CP9 mit Spandam, Robin und Franky gegenüber, die versucht
Robin davon zu überzeugen, zurück in die Bande zu kommen, was sie endlich akzeptiert. Dank Oma Cocolo und dem
Rocketman schafft es die Bande in den Justizturm. Dort treffen sie auf Eule, der ihnen erklärt, dass jeder Agent der
CP9 einen Schlüssel für Robins Seesteinhandschellen besitzt und nur einer der richtige ist. Nach seinem Verschwinden
macht sich die Strohhutbande auf, um die CP9 zu bekämpfen. Sanji trifft dabei auf Kalifa. Er schafft es allerdings nicht,
ihr auch nur ein Haar zu krümmen, da er bekanntlich keine Frauen schlägt. So wird er letztendlich von Kalifa besiegt.
Später kann er Sogeking retten, der fast von Jabura getötet worden wäre. Er will sich dem Wolfsmenschen statt
Sogeking annehmen. Dabei greift Jabura auf nicht faire Mittel zurück und will Sanji mit einer rührenden Geschichte
anlügen. Sein Vorhaben scheitert und der Kampf beginnt richtig. Sanji tut sich anfangs schwer, kann dann aber
dank seiner neuen Technik Diable Jambe gewinnen. Auf der Brücke des Zögerns kann Robin von ihren Handschellen
befreit werden und auch die restliche Mannschaft gelangt auf die Brücke, während Ruffy immer noch gegen
Rob Lucci kämpft. Nach einem Kampf gegen die angekommenden Marine-Offiziere und Ruffys Sieg, kann die Bande
dank der angereisten Flying Lamb flüchten. Auf der Rückfahrt nach Water 7 bricht die Flying Lamb aber auseinander
und sie muss letztendlich auf See verbrannt werden. Nach einem emotionalen Abschied kehrt die Strohhutbande
nach Water 7 zurück. Dort kann dann Franky für die Crew angeheuert werden und die Fahrt geht weiter.



Thriller Bark

Nachdem die Strohhutbande Water 7 wieder verlassen hat, trifft sie auf das Gentleman Skelett Brook, welcher seines
Schattens beraubt wurde. Noch während ihrer Unterhaltung kommen sie auf dem größten Schiff der Welt an: Thriller
Bark. Auf einer Erkundungstour werden Ruffys, Zorros und Sanjis Schatten von Gecko Moria gestohlen. Als sie zurück
auf die Sunny gebracht werden, erfährt Sanji, dass Nami von einem Spanner geheiratet werden soll, was ihm gar nicht
passt. Sanji stellt sich anschließend in der Kapelle Absalom, der Nami heiraten will. Während des Kampfes, bricht
Oz durch die Mauern des Gebäudes. In dem Chaos nutzt der fast besiegte Absalom seine Chance und flüchtet mit Nami.
Sanji kann sie aber nicht verfolgen, da er nun einem weiteren Problem entgegen sieht: Oz! Im Verlauf des Kampfes
der Strohhutbande gegen Oz muss sie eine Reihe vieler Combo-Attacken ausspielen, um den Riesen zu Fall zu
bringen. Unglücklicherweise tritt auch noch Gecko Moria auf den Plan, der es Oz ermöglicht, sich zu dehnen.
Schlussendlich kann die Crew aber sowohl gegen Oz, als auch gegen Gecko Moria siegen. Doch die Reihe harter
Gegner bricht nicht ab und Bartholomäus Bär taucht auf. Via Teleschnecke erhält den Befehl von den 5 Weisen,
alle Zeugen von Morias Niederlage auszulöschen. Zorro opfert sich bereitwillig für alle Anwesenden, und auch Sanji
will bereitwillig für seine Freunde sterben, wenn es sein muss. Schließlich wird Sanji von Zorro bewusstlos geschlagen
und findet ihn nach Bärs Verschwinden blutüberströmt auf. Nach Erhalt einer Vivre Card von Lola und dem Beitritt
von Brook in die Bande, setzt die Mannschaft ihren Weg zur Fischmenscheninsel fort.



Redline

Nach den Abenteuern auf der Thriller Bark hat es die Mannschaft endlich geschafft. Sie haben die halbe Grandline umsegelt
und sind nun an der Redline angekommen. Hier treffen sie auf die Meerjungfrau Kamy und den Seestern Pappag, deren
Freund Okta von den Tobiuo Riders gefangen genommen worden ist. Während der Rettungsaktion auf ihrem Stützpunkt
zeigt sich, dass der Boss Duval einen Hass gegen Sanji hegt, da dieser genau wie sein Fahndungsfoto aussieht, wodurch
sich dieser einige Probleme mit der Marine eingefangen und sogar eine Narbe davongetragen hat. Kurzzeitig bekommt
die Strohhutbande Probleme gegen die Tobiuo Riders, schlussendlich kann Sanji Duval aber mit seinem Parage Shot
besiegen und verleiht seinem Widersacher ein neues, hübsches Gesicht. Später dann, kurz vor der Ankunft auf dem
Sabaody Archipel, bedankt sich Duval für sein neues Gesicht und übergibt Sanji seine Teleschneckennummer, falls er
mal wieder Hilfe braucht.

Sabaody Archipel

Die Strohhutbande erreicht nun das Sabaody Archipel, um ihr Schiff beschichten zu lassen. Während die anderen
Mitglieder das Archipel erkunden, bleiben Sanji, Lysop und Franky auf dem Schiff zurück. Als aber Chopper voller Sorge
anruft, dass Kamy von Menschenhändlern entführt wurde und als Sklavin verkauft werden soll, rücken die drei zusammen
mit den Tobiuo Riders aus. Sie erfahren, dass Kamy zum Auktionshaus auf Grove 1 verschleppt wurde. Sanji ist mit Duval
unterwegs, der ihm eine Liste der Startpreise der einzelnen Rassen gibt. Sanji ist angewidert. Sie erreichen die Human
Auction und können Kamy befreien. Doch Ruffy hat dafür einen Weltaristokraten geschlagen, was das Auftauchen eines
Admirals zur Folge hat. Die Strohhutbande trifft sich nun mit dem plötzlich aufgetauchten Silvers Rayleigh in Shakuyaks
Bar. Nach seiner Einwilligung, die Thousand Sunny zu beschichten, will die Strohhutbande untertauchen, damit sie dem
Admiral nicht über den Weg laufen. Zu ihrem Unglück treffen sie aber auf PX-4, einen Pacifista. Diesen können sie mit
Mühe und Not besiegen, doch gegen ihre anschließend aufgetauchten Gegner haben sie keinerlei Chance. Sentoumaru
taucht mit PX-1 auf, bevor auch Admiral Kizaru und schließlich Bartholomäus Bär erscheinen. Nacheinander wird die
Strohhutbande mithilfe von Bärs Teufelskraft getrennt und auf verschiedene Inseln der Welt geschleudert.





Momoiro Island

Nach Bartholomäus Bärs Angriff landet Sanji auf dieser Insel.
Es ist die zweite "Fraueninsel" und alle Frauen haben das Herz einer holden Jungfrau. Doch wie sich herausstellt, handelt es sich bei den Frauen um Transvestiten. In Gedanken fragt er Nami und Robin, wie es ihnen geht. Unglücklich teilt er gedanklich mit, dass er sich in einer wahren Hölle befindet, denn die Transvestiten verfolgen den Koch nach seiner Ankunft am Strand, um ihn in einen der ihren zu verwandeln.Während er am Anfang noch panisch davonrennt, sieht man ihn später selbst als Transe verkleidet. Sanji ließ sich von ihnen zu einer echten Transen machen.Allerdings ist er nach Ivankovs Rückkehr, dem König von Kamabakka, wieder ein Mann. Als der Transenkönig auf den Smutje trifft, will er ihm nicht glauben, dass er wirklich zu Ruffys Piratenbande gehört. Ivankov geht mit ihm sämtliche Steckbriefe der Strohhutbande durch. Bei seinem eigenen leugnet Sanji aber, dass es sich um ihn handelt, weil er sein gezeichnetes Steckbrieffoto immer noch nicht akzeptieren kann. Ivankov hält somit die Informationen über Ruffys momentaner Lage unter Verschluss, auch deswegen, weil der Steckbrief keine Ähnlichkeit mit Sanji aufweist, und so auch nur ein Hauch einer Chance besteht, dass er ein Spion der Weltregierung ist. Sanji ist sichtlich wütend und fordert ein Duell, um im Falle eines Sieges ein Schiff zu entführen. Im nahegelegenen Wald wird der Koch jedoch schnell erledigt. Trotz dieser Niederlage überreicht Iva Sanji die heutige Tageszeitung, welche von Ruffys aktueller Lage handelt.
Code:
avatar
Ruffyfan
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 205
Kopfgeld : 17614
Bewertungssystem : 1
Anmeldedatum : 27.02.11
Alter : 19
Ort : Dortmund

Benutzerprofil anzeigen http://isr-anno.aktivforum.org/forum

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten